Meilensteine: Sonny & Cher

-

Meilensteine: Sonny & Cher

- Advertisment -

1. August 1971: Das US-Popduo startet mit der TV-Show „The Sonny & Cher Comedy Hour“ durch.

Nach dem Durchbruch mit der US-Nummer-eins ›I Got You Babe‹ schwammen Sonny & Cher als in Schlaghosen, Pelzwesten und Blumenmusterblusen gehülltes Hippiepärchen par excellence noch eine ganze Weile auf einer internationalen Erfolgswoge. Komponist, Texter und Sänger Salvatore Phillip „Sonny“ Bono, Jahrgang 1935, Sohn italienischer Einwanderer und seit den Mittfünfzigern in der Showbranche aktiv, erwies sich als gewiefter Koordinator. Mit seiner 11 Jahre jüngeren und auch als Solistin aktiven Gattin Cherilyn „Cher“ Sarkisian gelangen ihm bis 1967 weitere von ihm verfasste Charterfolge.

Doch die Dollarmillionen verflogen so rasch wie sie über das ungleiche Duo hereingebrochen waren. Vor allem die selbstfinanzierten Kinoflopps GOOD TIMES (1967) und CHASTITY (1969) gingen an die Substanz. Zumal sich auch die Sangeskarrieren trotz exzellenter LPs wie Chers 3614 JACKSON HIGHWAY (1969) im freien Fall befanden. Im März 1969 kam Familiennachwuchs zur Welt. Bei Nachtclub-Engagements in Las Vegas erfolgte der Reset mit neuen Kunstfiguren: Cher gab die Clever-Schlaue, die mondäne Diva, Sonny den gutmütig untertänigen Empfänger ihrer derben Beleidigungen. Hinter den Kulissen kontrollierte Sonny akribisch sämtliche Aspekte.

Das TV-Special „Nitty Gritty Hour“ sowie ein Guest-Hosting bei „The Merv Griffin Show“ (beide 1970) machte CBS Programmchef Fred Silverman aufmerksam – er bot den beiden eine eigene TV-Show an: Nach Probeshows im Sommerprogramm startete „The Sonny & Cher Comedy Hour“ am 1. August 1971 und lief wie die Feuerwehr mit jeder Menge Gaststars. Pop-Eingängiges wie ›Gypsys, Tramps & Thieves‹ oder ›All I Ever Need Is You‹ eroberte die Charts. Vier Staffeln (mit insgesamt 67 Episoden) lang funktionierte es bis zur abrupten Absetzung am 29. Mai 1974 – das Paar ließ sich scheiden. Sie folgte mit „The Cher Show“, er mit „The Sonny Comedy Revue“. Wiedervereint kehrten dann beide mit „The Sonny & Cher Show“ (1976/77) zurück – doch das Momentum war verflogen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Ob man dieses Wochenende lieber in tiefgründiger Grübelei verbringt, in anspruchsvolle und doch lockere Klänge der Mandoki Soulmates eintaucht,...

Doll Circus: EAT THIS!

Post-Mortem-Russ-Meyer-Soundtrack Mit EAT THIS! legt uns die oberbayerische All-Bad-Girl-Group knappe 18 Monate nach ihrem ersten via YouTube veröffentlichten Lebenszeichen ein...

Guns N’ Roses: “Neuer” Song ›Hard Skool‹

Vor kurzem haben Guns N' Roses eine neue Single veröffentlicht. Naja, zumindest fast. Ähnlich wie das vor einigen Wochen...

Various Artists – I’LL BE YOUR MIRROR – A TRIBUTE TO THE VELVET UNDERGROUND & NICO

Spieglein, Spieglein Gut fünfeinhalb Dekaden sind vergangen, seitdem The Velvet Underground auf ihrem Debütalbum erstmalig die dunkle Seite des Rock...
- Werbung -

The Connells – STEADMAN’S WAKE

Ein hübsches Comeback der melodischen US-Alternative-Veteranen Ganz ehrlich? Mitte der 90er war ich richtig wütend auf The Connells. Aus dem...

Mandoki Soulmates – UTOPIA FOR REALISTS: HUNGARIAN PICTURES

Die Verschmelzung von Prog, Pop und Jazz zu einem ebenso anspruchsvollen wie attraktiven Ganzen Seitdem Leslie Mandoki 1975 Flucht aus...

Pflichtlektüre

Black Rebel Motorcycle Club: Fehler im System

Sie sind einfach nicht unterzukriegen – das hat das...

Das letzte Wort: Richard Hell

Anfang der 70er Jahre versuchte Malcom McLaren, ihn als...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen