Born Ruffians – JUICE

-

Born Ruffians – JUICE

- Advertisment -

Indierock-Selbstvergewisserung

Trump, Brexit, Klimawandel, jetzt auch noch Corona. „What a stinkin’ time to be alive“, konstatieren Sänger Luke Lalonde und seine Born Ruffians denn auch im Song ›Squeaky‹. Alles Mist also? Eben nicht. Und das ist eine Stärke des neuen Albums der Kanadier. Es ist ermutigend, es zieht einen nicht runter oder nervt mit Sarkasmus. „The world can be so big and mean/The beautiful things in between the lines/Blow the dust/Shine the light“, ist sich Lalonde schon im eröffnenden ›I Fall In Love Every Night‹ sicher.

Und wenn diese schönen Dinge auch nur ein Saxophonsolo an der richtigen Stelle oder sanfter Chorgesang sind. Musikalisch bedient sich JUICE bei Indierock in Strokes-Tradition, markante Basslinien schieben das Ganze in Richtung Post-Punk, Lieder wie ›Hey You‹ und ›I’m Fine‹ kommen dagegen leicht und poppig daher. Richtig dringlich wird’s mit erwähntem ›Squeaky‹ kurz vor Schluss, der Refrain erinnert an den Höhepunkt von ›White Rabbit‹. Nach dieser Art Katharsis steht am Ende, im Slacker-mäßigen ›Wavy Haze‹, der selbstvergewissernde Blick zurück in Zeiten von „acne prone anxiety attacks“. Man hat es von dort bis ins Jetzt geschafft, und es wird weitergehen.

7 von 10 Punkten

Born Ruffians, JUICE, YEP ROC/H’ART

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Black Sabbath live mit ›Snowblind‹

Heute vor 49 Jahren erschien das vierte Studioalbum von Black Sabbath. Eigentlich sollte das vierte Werk der Briten aus dem...

Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

Red Hot Chili Peppers: BLOOD SUGAR SEX MAGIK

Anfangs wusste Anthony Kiedis nicht, ob er wirklich für BLOOD SUGAR SEX MAGIK mit dem berühmt berüchtigten Rick Rubin...

Nirvana: NEVERMIND

Everett True erinnert sich daran, wie jenes ikonische Album entstand, das alles verändern sollte. Für diejenigen unter uns, die aus...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Ob man dieses Wochenende lieber in tiefgründiger Grübelei verbringt, in anspruchsvolle und doch lockere Klänge der Mandoki Soulmates eintaucht,...

The Stranglers – DARK MATTERS

Neues Album zu Ehren von und mit Keyboarder Dave Greenfield 44 Jahre nach RATTUS NORVEGICUS ist das 18. Stranglers-Album ein...

Pflichtlektüre

Mother Tongue: Frankfurt, Batschkapp

Auf ewig unterschätzt: zweimal kurz vor dem Durchbruch, dennoch...

Saga – SAGACITY

Bis auf den schraddeligen Gitarrensound ein hörenswertes Saga-Album. Man mag...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen