Review: Giant Sand – RETURNS TO VALLEY OF RAIN

-

Review: Giant Sand – RETURNS TO VALLEY OF RAIN

- Advertisment -

Giant Sand Returns To Valley Of Rain

Zurück zu den Anfängen.

Im Frühjahr spielte die Band um Mastermind Howe Gelb in Deutschland, nicht um ein neues Album vorzustellen, sondern um sich das allererste nochmal vorzunehmen. Es waren energetische Shows, die das Wort „altersmilde“ in die Tonne traten. Zu hören gab es die Songs des Debüts VALLEY OF RAIN von 1985, allerdings in härterer, rockigerer Form. Jetzt folgt mit RETURNS TO VALLEY OF RAIN die Studio-Neuversion. Tatsächlich haben Giant Sand das komplette Werk nochmal eingespielt. Warum? In den 80ern stand Gelb wenig Equipment zur Verfügung, einen Röhrenverstärker hatte er nur von ferne gesehen, und so war er mit der Qualität der Aufnahmen nie hundertprozentig zufrieden. Dieser vermeintliche Makel sollte nun behoben werden. Bei den Neuaufnahmen dabei waren die beiden Original-Drummer Winston Watson und Tommy Larkins, Bassist Thøger Lund und die beiden jüngsten Bandmitglieder Gabriel Sullivan und Annie Dolan an der Gitarre. Das Ergebnis ist ein satterer Sound mit mehr Punch, die Gitarren sind präsenter und dreckiger, teils verschiebt sich der typische Wüstenrock in Richtung Garage-Punk. Gelb singt die dringlichen Stücke über den Tod und die Qualen der Liebe etwas rauer als früher, aber mit derselben Wut, Härte und Sensibilität, unterstützt am Mikrofon wird er bei einigen Stücken von Annie Dolan. Die Titel sind die alten, die Reihenfolge hat sich geändert. Es ist ein anderes Album jetzt, aber kein weniger Gutes.

8/10

Giant Sand
RETURNS TO VALLEY OF RAIN
FIRE RECORDS/CARGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

The Stranglers – DARK MATTERS

Neues Album zu Ehren von und mit Keyboarder Dave Greenfield 44 Jahre nach RATTUS NORVEGICUS ist das 18. Stranglers-Album ein...

Foghat – EIGHT DAYS ON THE ROAD

Feelgood-Boogie-Woogie-Hardrock Seit ihrer Gründung 1971 haben Foghat ein paar Kerben in der Musikgeschichte hinterlassen, in ihren Vitrinen stehen acht Gold-Alben,...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Ob man dieses Wochenende lieber in tiefgründiger Grübelei verbringt, in anspruchsvolle und doch lockere Klänge der Mandoki Soulmates eintaucht,...

Soundgarden: BADMOTORFINGER

Mit bereits sieben Jahren und zwei Alben auf dem Buckel, waren Soundgarden 1991 eigentlich schon Veteranen, als der Zeitgeist...
- Werbung -

Doll Circus: EAT THIS!

Post-Mortem-Russ-Meyer-Soundtrack Mit EAT THIS! legt uns die oberbayerische All-Bad-Girl-Group knappe 18 Monate nach ihrem ersten via YouTube veröffentlichten Lebenszeichen ein...

Guns N’ Roses: “Neuer” Song ›Hard Skool‹

Vor kurzem haben Guns N' Roses eine neue Single veröffentlicht. Naja, zumindest fast. Ähnlich wie das vor einigen Wochen...

Pflichtlektüre

Review: Heart – LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL

Herzensangelegenheit. Die megaerfolgreichen Glanzzeiten mögen vielleicht Geschichte sein, aber Heart...

Kansas – POINT OF KNOW RETURN: LIVE & BEYOND

Kansas können’s noch Zum verspäteten 40-jährigen Jubiläum ihrer fünften Langspielplatte...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen