Review: John Lennon – IMAGINE – THE ULTIMATE COLLECTION

-

Review: John Lennon – IMAGINE – THE ULTIMATE COLLECTION

- Advertisment -

John Lennon Imagine Ultimate Collection

Neu-Edition in zwei Doppel-LP-Formaten.

Wieder einmal hat die gar nicht so kleine Vinyl-Gemeinde das Nachsehen: Während IMAGINE – THE ULTIMATE COLLECTION als Super Deluxe Box (vier CDs, zwei Blu-rays) mit üppigen 140 Tracks im nagelneuen Stereo-Remaster, unbearbeiteten Studio­aufnahmen, Outtakes, Extras, einer Audio-Docu­mentary sowie neuen Surround-Mixen und rarem Quadrasonic-Mix für das ultimative Au­­dioerlebnis bereitsteht und auch die Deluxe Doppel-CD immerhin noch ansehnliche 36 Song-Preziosen auffährt, bleibt das zweifache Angebot auf Vinyl überschaubar: Sowohl auf der Doppel-Black- als auch der Doppel-Clear-Vinyl-Ausgabe finden sich lediglich die um ein Dutzend Demos und Alternativ-Takes ergänzten zehn Originalsongs mit Zeitlosem wie der Friedensbotschaft ›Imagine‹, dem Eifersuchts­bekenntnis ›Jealous Guy‹, der Gesellschafts-Häme ›Crippled Inside‹ und der McCartney-Schelte ›How Do You Sleep?‹. Warum gehen die verantwortlichen Planer nicht mal in sich und anschließend in die Vollen, um zumindest in streng limitierter Edition Mr. Lennons Solo-Meilensteine in aller Ausführlichkeit auf Vinyl zu zelebrieren?

John Lennon
IMAGINE – THE ULTIMATE COLLECTION
UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Doll Circus: EAT THIS!

Post-Mortem-Russ-Meyer-Soundtrack Mit EAT THIS! legt uns die oberbayerische All-Bad-Girl-Group knappe 18 Monate nach ihrem ersten via YouTube veröffentlichten Lebenszeichen ein...

Guns N’ Roses: “Neuer” Song ›Hard Skool‹

Vor kurzem haben Guns N' Roses eine neue Single veröffentlicht. Naja, zumindest fast. Ähnlich wie das vor einigen Wochen...

Various Artists – I’LL BE YOUR MIRROR – A TRIBUTE TO THE VELVET UNDERGROUND & NICO

Spieglein, Spieglein Gut fünfeinhalb Dekaden sind vergangen, seitdem The Velvet Underground auf ihrem Debütalbum erstmalig die dunkle Seite des Rock...

The Connells – STEADMAN’S WAKE

Ein hübsches Comeback der melodischen US-Alternative-Veteranen Ganz ehrlich? Mitte der 90er war ich richtig wütend auf The Connells. Aus dem...
- Werbung -

Mandoki Soulmates – UTOPIA FOR REALISTS: HUNGARIAN PICTURES

Die Verschmelzung von Prog, Pop und Jazz zu einem ebenso anspruchsvollen wie attraktiven Ganzen Seitdem Leslie Mandoki 1975 Flucht aus...

Quicksand – DISTANT POPULATIONS

Verbunden und doch so weit entfernt Auf ihr viertes Album innerhalb von knapp 30 Jahren bringt es die New Yorker...

Pflichtlektüre

Review: U2 – U2 INNOCENCE + EXPERIENCE – LIVE IN PARIS

Rock'n'Roll-Hohepriester Bono feiert das Leben. Eigentlich sollten U2 am 14....

Review: L.A. Guns – MADE IN MILAN

Sleaze, Schweiß und Spaß. Komisch am CD+DVD/CD+Blu-Ray-Package ist nur der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen