Review: The Police – EVERYONE STARES: THE POLICE INSIDE OUT

-

Review: The Police – EVERYONE STARES: THE POLICE INSIDE OUT

- Advertisment -

Police Everyone Stares

DVD: Strikt chronologisch und stark subjektiv – Stewart Copelands erstaunliches Super-8-Movie-Bandporträt

Völlig entgegengesetzte Charaktere kamen da zusammen: Im November 1976 lernte der Amerikaner Stewart Copeland (24), Schlagzeuger der britischen Progrock-Formation Curved Air und Lebensgefährte von Sängerin Sonja Kristina, auf Tournee in Newcastle upon Tyne einen Briten kennen und tauschte Telefonnummern mit ihm aus: Gordon Matthew Thomas Sumner (25), genannt Sting, Sänger und Bassist des semiprofessionellen Jazz-Rock-Ensembles Last Exit. Januar 1976 zog Ex-Lehrer Sting nach London, im Dezember gleichen Jahres gründete er mit Copeland und Gitarrist Henri Padovani The Police. Wenig später kam als zweiter Gitarrist Andy Summers (34) hinzu, Szene-Veteran der Bands Zoot Money’s Big Roll, Dantalian’s Chariot und Eric Burdon & The Animals.

Als Copeland Padovani kündigte, schloß der sich Wayne County & The Electric Chairs an – The Police verlieb im Trio. Ausgangspunkt von EVERYONE STARES – THE POLICE INSIDE OUT, einer ursprünglich von Bruder Miles Copeland produzierten 74-minütigen Rockumentary von 2006, angereichert um reichlich Bonusmaterial. Streng chronologisch konzipiert von Stewart Copeland aus persönlichem, erstaunlich gutem Foto- und Super-8-Filmmaterial, versehen mit inforeichen Off-Kommentaren im starken US-Slang. Ein Sammelsurium aus höchst subjektiven Eindrücken: Club-, TV- und Festival-Impressionen von der ersten US-Tour als auch in Europa (u.a. Lorelei, Musikladen, Londons Hammersmith Odeon), begleitet von Tourmanager Kim Turner, Copelands Freund aus Kinheitstagen. Absurd der erste Fanmob in Birmingham. Gefolgt vom kometenhaften Aufstieg des Triumvirats. Rasche Entfremdung, als Stings virtuoses Songwritertalent und charakterliche Dominanz die Gruppenbalance außer Kraft setzt.

Als auf Insel Montserrat das Album GHOST IN THE MACHINE (’81) entsteht, zeigen sich schon tiefe Risse. Auf einem US-Festival von 1982 endet die private Werkschau. The Police funktionieren noch bis 1984 weiter, die Freundschaft untereinander endete schon wesentlich früher.

8/10

The Police
EVERYONE STARES –
THE POLICE INSIDE OUT
UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

The Rolling Stones: Charlie Watts muss Tour-Pause einlegen

Gerade eben gaben die Rolling Stones die Nachricht bekannt, dass Charlie Watts bei den anstehenden Shows ihrer "No Filter"-Tour...

Black Sabbath: Reissue von TECHNICAL ECSTASY

Am 1. Oktober erscheint eine Neuauflage von Black Sabbaths siebtem Studioalbum. Die Deluxe-Edition von TECHNICAL ECSTASY wird es einmal...

Zeitzeichen: Lemmy Kilmister – The Wörld Is Yours

Ein paar Monate, nachdem Lemmy rausflog, wurde er bei einem Pink-Fairies-Auftritt im Londoner Marquee gesehen. Als guter Freund der...

Werkschau: Pink Floyd

Genau genommen dauert die kreative Blüte der britischen Progrock-Supergroup Pink Floyd nur acht Jahre und umfasst die Alben MEDDLE...
- Werbung -

Guns N‘ Roses: Live-Debüt eines „neuen, alten“ Songs

"Hier habt ihr ihn zuerst gehört, diesen neuen Song von Guns N' Roses", meinte Axl Rose bei einer jüngsten...

Fleetwood Mac: Lindsey Buckinghams Rauswurf als „Schädigung des Banderbes“

Im Jahr 2018 wurde Lindsey Buckingham bei Fleetwood Mac rausgeworfen. Als Gründe hierfür gab die Band damals an, dass...

Pflichtlektüre

Robert Pehrsson’s Humbucker – ROBERT PEHRSSON’S HUMBUCKER

Robert und die starken Männer. Robert Pehrsson ist Mitglied der...

Neuigkeiten zu: The Rods

Es ist makaber, aber wahr. Erst dem viel zu...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen